kuerbisse-im-freiland-ausgepflanzt

Die Kürbisse wurden am letzten Wochenende (also Ende Mai 2022) in das Beet im Freien eingepflanzt. Hierfür wurde die im Vorfeld ausgesuchte freie Fläche im Garten nochmals mit folgenden Schritten vorbereitet:

  • Kräftiges Durchhaken und Entfernung von weiterem Unkraut und groben, störenden Wurzeln
  • Ausstreuung von etwas Dünger sowie Kaffeepulver aus gebrauchten Kaffeefiltern
  • Einbringung von ausreichend Löchern mit Lockerung des Bodens
  • Kräftige Wässerung der Pflanzlöcher
  • Vorbereitung eines Netzes zur späteren Abdeckung der Kürbisse

Das Kaffeepulver soll zumindest einen Großteil der Schnecken abhalten. Ich habe hiermit bisher auch noch keine Erfahrung, versuche es aber einfach mal. Ob Kaffeepulver gegen Schnecken an den Kürbissen hilft, werde ich natürlich hier im Blog berichten. Überhaupt werde ich versuchen, möglichst wenig in die Natur einzugreifen und den Vögeln, Eichhörnchen und Schnecken auch ihren Spaß zu lassen. Sollten die Schnecken allerdings die komplette Kürbisernte gefährden, werde ich etwas Schneckenkorn einsetzen müssen. Dann allerdings eines, was nicht so ein „Schlachtfeld“ im Garten hinterlässt…

Wenn die Kürbispflanzen bald richtig groß sind und sich die ersten Blüten ausbilden, liegt ein Netz bereit, womit ich dann zumindest teilweise den Kürbis zum Schutz vor den Vögeln abdecken kann.

Nun heißt es erstmal nur Daumen drücken, dass die kleinen Kürbispflanzen gut ankommen und dass das Wetter vielleicht auch etwas mitspielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »