Hokaido-Kürbis-klein

Nachdem meine Tochter und ich letztes Jahr zum ersten Mal versucht haben, Kürbisse anzubauen, hier nun eine Zusammenfassung vom Projekt „Hokkaido-Kürbis“ und den größten Fehlern, die man zwingend vermeiden sollte:

  • Samen in kleinen Töpfen auf eiskalter Fensterbank mit wenig Licht vorziehen
  • Auspflanzen im Freien VOR den Eisheiligen (ca. Ende Mai)
  • Pflanzstelle im Garten unter großen Bäumen im Schatten
  • KEIN Schutz vor Schnecken und anderen Ungeziefern
  • Heranwachsende Pflanzen auf der Erde bzw. im „Matsch“ liegen lassen

Ablauf 1. Versuch Kürbisanbau und Kürbisernte

Nun würde man meinen, dass wir völlig unvorbereitet und ohne vorherige Recherche an dieses Projekt Kürbis-Pflanzen herangegangen sind. Dem war allerdings nicht so. Neben etwas Literatur im Internet, habe ich zwei Arbeitskollegen vorher von unserem Vorhaben erzählt, welche beide sehr erfahren beim Thema Garten und Pflanzen sind. Beide (einer davon etwas älteres Semester und damit auch belesen im Bereich Bauernregeln etc.) hatten mich unter anderem deutlich darauf hingewiesen, die kleinen Pflanzen auf keinen Fall vor dem letzten Bodenfrost ins Freie zu setzen. Auch die anderen oben genannten Fehler wurden thematisiert, aber wir waren einfach ungeduldig und dachten „ach, was die da fürn Film von machen – sooo kompliziert ist das Ganze ja wohl nicht“.

So kam es, wie es kommen musste. Von insgesamt 4 ausgepflanzten Kürbispflanzen sind 2 verfroren und 1 wurde von irgendeinem Tier aufgefressen. Es blieb EINE Kürbispflanze, die das wärmere Wetter und schließlich den Sommer erreicht hat.

Allerdings musste diese Pflanze sich den Weg erstmal aus dem Schatten unter den Bäumen in Richtung Sonne bahnen. Alle kleinen Kürbisblüten und die Ansätze einer Frucht sind durch die wenige Sonne nie etwas geworden.

Kürbis wächst in Richtung Sonne

Die tapfere Pflanze hat sich über 2,5 Meter über den Boden geschlängelt und erreichte schließlich einen Standort, der deutlich sonniger war. So konnte schließlich im Spätsommer ein Kürbis heranwachsen, den wir liebevoll den Schattenkürbis nennen. Hier ein Bild von ihm wenige Wochen vor der Ernte:

Diesen werden wir in den nächsten Wochen zubereiten, um die Wartezeit für das neue Kürbis-Projekt in diesem Jahr zu verkürzen. Eines steht fest: Dieses Jahr werden wir die oben genannten Fehler versuchen zu vermeiden und nicht so ungeduldig sein.

Halloween-Kürbis oder Kürbissuppe?

Selbstverständlich wird das neue Hokkaido-Kürbis-Projekt hier vollständig dokumentiert. Von Kauf der Samen über das Vorziehen im Topf auf der Fensterbank, bis hin zum Auspflanzen, hegen- und pflegen, Ernten sowie schlussendlich zur Zubereitung der Kürbisse. Ziel ist ganz klar eine Kürbissuppe. Du darfst also gespannt sein, ob wir in diesem Jahr die Suppe oder nur gruselige Halloween-Kürbisse sehen werden ;-).

3 Gedanken zu „Kürbisse anpflanzen – TOP 5 Fehler, die man vermeiden sollte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »