Boerse_Update

Beurteilung der eigenen Einschätzung vom Herbst 2023 und Ausblick

Insgesamt haben sich die Märkte in den letzten 3-4 Monaten etwas stärker gezeigt, als ich es erwartet habe. Allerdings bewegt sich der deutsche Aktienindex (DAX) in einer recht überschaubaren Spanne im Großen und Ganzen seitwärts.

Ich persönlich habe mich mit einem Short-Zertifikat in der Erwartung auf fallende Märkte positioniert, dabei aber die Knock-Out Schwelle ein gutes Stück oberhalb von 17.000 Punkten gelegt. Daher habe ich keine Verluste erleiden müssen und bin durch das Anlageinstrument gegen fallende Märkte quasi „versichert“.

Grundsätzlich investiere ich eher konservativ und langfristig über verschiedene Deka-Investment Fonds und möchte dabei an einer guten Marktentwicklung partizipieren. Hierbei habe ich mich für weltweite Investments mit Schwerpunkt auf bestimmte Branchen entschieden.

Weiterhin bin ich der Meinung, dass die Daten der Realwirtschaft (insbesondere in Deutschland) schlechter sein werden, als es einschlägige Ökonomen und Institute derzeit voraussagen. Der DAX wird hierauf zeitverzögert reagieren. Zudem bleibt die weltpolitische Lage weiterhin angespannt.

Zwar sind die Zinsen in den letzten Monaten eher etwas gesunken, was sicherlich Grund für die Unterstützung bei den Märkten war, allerdings ist die Inflation weiterhin hoch und problematisch und die Konsumenten werden in 2024 sparsamer sein (müssen).

2024 wird sicherlich von den bevorstehenden US-Wahlen und den Wahlen in Deutschland stark beeinflusst werden und hier kann ich schlicht keine Prognose treffen, wie die Einflüsse auf die Aktienmärkte ausfallen.

Fazit

Ich bleibe insgesamt für die nächsten Monate eher pessimistisch, wobei Aktien bzw. Fonds grundsätzlich eine gute Idee sind – gerade im Hinblick auf den Cost-Average-Effekt bei regelmäßigen Sparplänen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »